Herbergsuche im NÖ Pflege- und Betreuungszentrum Mistelbach

07.12.2022

MISTELBACH – Traditionelle Herbergssuche im NÖ Pflege- und Betreuungszentrum (PBZ) Mistelbach.

Mit ersten Dezember beginnen die Alltagsbegleiterinnen, Ehrenamt- und Alltagsbegleiterin Erna Pesau und Managerin Ehrenamt- und Alltagsbegleitung, Gabriele Reiser-Fichtinger mit der Herbergssuche im NÖ Pflege- und Betreuungszentrum Mistelbach. Mit dem Lied „Wer klopfet an“ wird um Aufnahme des Herbergssuche-Bildes gebeten. Pflege- und Betreuungsmanager DGKP Christian Stubenvoll aus der Psychosozialen Betreuung gestaltete das Herbergssuche-Bild.

DGKP Gertrude Bartosch vom Wohnbereich „Linde“ trug bei der ersten Herbergssuche den BewohnerInnen einen besinnlichen Text vor. Jeder Wohnbereich nimmt nun für einige Tage das Bildnis von Maria und Josef auf Herbergsuche und zeigt so die Bereitschaft zum Miteinander und Füreinander-Dasein.

„Die Adventzeit lässt uns näher zusammenrücken. Wir tragen ein Licht in die Welt, um die Finsternis zu vertreiben“, so Ehrenamt- und Alltagsbegleitungsmanagerin Gabriele Reiser-Fichtinger.

 

BILDTEXT
Herbergsuche im PBZ Mistelbach, versammelt um das Bild der Herbergsuche, gemalt von PBM DGKP Christian Stubenvoll: v. li. n. re.Bewohnerin Gertrude Sinnreich, Bewohnerin Christa Wilden, EAB Gabriele Reiser-Fichtinger, EAB Erna Pesau, Bewohnerin Barbara Beschorner, Bewohnerin Theresia Eisen, Bewohnerin Johanna Neugebauer, Bewohnerin Theresia Mais;

Neuigkeiten

Alle Neuigkeiten